kig Kultur in Graz. Plattform für interdisziplinäre Vernetzungsarbeit.

Lesen Programm Kulturarbeit Kurse Ausschreibung Jobs ausLage Über uns Links




´^` zurück     * alle kategorien


Rethinking A Lot

Kunst und Umweltschutz

Funktionale, graue, hässliche, stinkende Sinnbilder der Umweltverschmutzung, noch dazu dunkle, abgelegene Zonen, die zu Verbrechen einladen: So kennt man große Parkplätze und Parkhäuser. Das muss aber nicht sein. Immer mehr Architekten und Stadtplaner erkennen Autoabstellflächen als Lebensräume - und auch Umweltschutz wird zusehends zum Thema.

„Das Recht, jedes Gebäude in der Stadt mit einem Privatauto erreichen zu können, kommt in einem Zeitalter, in dem jeder über so ein Auto verfügt, dem Recht gleich, die Stadt zu zerstören.“ Dieses Zitat ist ein halbes Jahrhundert alt, stammt vom Architekturkritiker Lewis Mumford und wurde von der „New York Times“ ausgegraben, die im selben Artikel auch eine Studie des renommierten Massachusetts Institute of Technology (M.I.T.) vorstellt, die kommenden März veröffentlicht werden soll.

„Rethinking a Lot“ heißt die Publikation, ein Wortspiel: „das Konzept Parkplatz neu denken“ bzw. „vieles neu denken“. Dafür ist es höchst an der Zeit, legen die Wissenschaftler nahe. Derzeit gibt es in den USA 500 Millionen Parkplätze, sie nehmen einen Raum von mehr als 9.000 Quadratkilometern ein (zum Vergleich: Kärnten ist nur ein wenig größer). In Houston soll es gar 30 Parkplätze pro Fahrzeug geben. Und das, obwohl die Zeit der Automobilität ihren Höhepunkt bereits überschritten hat. Wo 30 Parkplätze für ein Auto vorhanden sind, stehen 29 leer.

Pensacola Parking Syndrome

Weil aber gerade jene Parkplätze und Garagen gemieden werden, in denen ohnehin schon wenige Menschen parken, verkommen viele Flächen zu toten Zonen - samt der Gegenden um sie herum. In den USA gibt es bereits einen Namen für das Phänomen: Pensacola Parking Syndrome (Pensacola ist eine US-Stadt). Für die Wiederbelebung solcher Zonen wurden zahlreiche Konzepte entwickelt. Einen interessanten Weg ging man in New York: Dort ließ man die Bewohner ein riesiges, leer stehendes Parkhaus erobern. Kleine Geschäfte öffneten, ein Marktplatz entstand, Büros siedelten sich an - alles mit Unterstützung der öffentlichen Hand.

Vor allem aber versucht man mehr und mehr, dem Stigma von Parkflächen als urbanen Schandmalen durch wohldurchdachte Neubauten zu entkommen. Besonders der Umweltaspekt spielt dabei eine Rolle. Es gilt, nach außen hin offene Strukturen zu bauen oder perforierte Materialien zu verwenden. So schränken natürliches Tageslicht und eine ebensolche Durchlüftung den Stromverbrauch drastisch ein.

Linzer Parkfreuden

Ein spektakuläres Beispiel dafür lieferte das Architekturbüro Herzog & de Meuron 2010 in Miami ab. Seinem Parkhaus 1111 Lincoln Road fehlt komplett die Fassade. Dafür finden sich im Erdgeschoß Geschäfte und auf dem Dach Bars. Das Gebäude ist also belebt - niemand braucht sich zu fürchten. Auch deshalb nicht, weil die Räume hoch sind und ein Atrium mit freier Treppe dafür sorgt, dass jeder Winkel des Gebäudes gut einsehbar ist. Die Anordnung der Säulen und Dächer sowie die Beleuchtung in der Nacht sorgen dafür, dass der Nutzbau architektonischen Mehrwert hat und sich in die Umgebung einpasst.

... 

weiterlesen hier >  http://news.orf.at/stories/2098822/2098827/

Artikel von Simon Hadler, ORF.at

...




[News/News/20.02.2012]







    ´^` zurück


    News - News


    22.12.2014 with a little help from my friends

    19.12.2014 Nachts in Frankreich: Licht aus!

    18.12.2014 Für eine Vielfalt der Kampfstile

    10.12.2014 Theater und Autoren gegen Mehrwertsteuer-Erhöhung

    04.12.2014 Fürs Holzbrett ins Gefängnis

    04.12.2014 Schweiz stärkt Kulturschaffenden finanziell den Rücken

    20.11.2014 Mehr Spielraum für das Kulturressort (?!)

    18.08.2014 Titelhauptstadt ohne Gedächtnis

    11.08.2014 Margarete Schütte-Lihotzky: Eine Kämpferin für Freiheit und Komfort

    07.08.2014 Pumpipumpe: Borg dir mein Gerät

    05.08.2014 Erste Klimawandel-Flüchtlinge anerkannt

    05.08.2014 Clara Oppel: “Ein Gespräch sozusagen”

    25.07.2014 Josef S.: Kritische Stimmen werden zum Schweigen gebracht

    16.07.2014 Männer in Kindergärten verändern Bubenverhalten

    10.07.2014 Post von Zechner: Lieber Michael Jeannée

    07.07.2014 Düringers Appell an die "Wackeldackel" im Parlament

    30.06.2014 Fotobox gegen Rassismus

    12.06.2014 Küche im Volxhaus Graz

    12.06.2014 Band Stops Concert to Call Out ‘A**holes’ Seen Molesting Crowd-Surfing Teen Girl

    10.04.2014 Wunsch nach mehr Lego-Mädchen

    07.04.2014 Von Masken und Mädchen

    21.01.2014 Petition Burgtheaterbilleteure

    13.01.2014 Bürgerrechtler und Schriftsteller Amiri Baraka ist tot

    02.12.2013 Zum Verfassung Verlieren: Verankerung traditioneller Ehe in Kroatien

    12.11.2013 Unrühmlicherweise: "Heimische Filme führen Bechdel-Liste an"

    05.11.2013 Letztes Ultimatum für Refugeeprotest in der Akademie der bildenden Künste

    29.10.2013 Demokratie – ein verhängnisvoller Übersetzungsfehler

    28.10.2013 Überlegungen, Anregungen und Kritik zum Thema Filmförderung in der Steiermark

    22.10.2013 Straßenmeisterei zerstörte Kunstwerk in OÖ

    19.10.2013 "Prekarisierung betrifft alle"

    17.10.2013 Verbotskulturhauptstadt

    12.09.2013 "Recht auf Marmelade": Initiative fordert mehr Obstbäume in Wien

    05.09.2013 Team Stronach als Satireprojekt geoutet

    29.08.2013 Wem gehört die Stadt?

    14.08.2013 Veranstaltungsgesetz gefährdet Grazer Kultur

    02.07.2013 Rettet die schwarze Sulm!

    28.06.2013 Personal Soundscapes --- --- --- Ein Projekt zum Mitmachen und Mithören.

    27.06.2013 Rettet das Musikprotokoll

    27.06.2013 Gegen die Abschaffung des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs

    27.06.2013 Flugpassagierin verhindert Abschiebung

    27.06.2013 Warum McDonald's in Bolivien Bankrott ging

    10.06.2013 Skandal: Tierschutzprozess-Staatsanwalt zu Oberstaatsanwalt befördert!

    11.04.2013 Hacking und Handarbeit

    11.04.2013 Und ewig währt die Gelddebatte

    28.02.2013 Grenzübergänge zu verschenken

    13.02.2013 Mitgefühl für die Märkte

    29.01.2013 Sexismus im Alltag: Frauen schreien auf

    29.01.2013 Flashmob gegen neue Grazer Stadtregierung

    23.01.2013 Freiheit oder Frechheit der Kunst

    04.12.2012 Die soziale Lage von Kunstschaffenden

    04.12.2012 Sag Opa, war „Die Presse“ früher auch schon so niveaulos?

    18.10.2012 Die Kulturhauptstadt wählt!

    18.10.2012 Kultur, das ewige Stiefkind

    12.09.2012 Schön ist es ja, aber verboten

    06.08.2012 Rettet den Steinhof

    16.07.2012 EuGH-Urteil Gerichtshof kippt Saatgut-Monopol der Konzerne

    05.07.2012 Entscheidung Künstlerhaus, Kulturbeirat, etc.

    25.06.2012 Aktion TripleA: Dramatische Bankenrettung unter Polizeischutz

    24.06.2012 KünstlerInnen gegen geplanten "Raubzug" an den Mitteln des Künstler-SV

    18.06.2012 Ai-Weiwei-Film Wenn Kunst zum Umbruch aufruft

    12.06.2012 Grüne Wildpflanzer wurmen Holding

    11.06.2012 Femen – ukrainische Kämpferinnen für Demokratie

    04.06.2012 Haneke will Förderung für "zarte Kino-Pflänzchen"

    05.04.2012 Stadt der Verbote - Stadtpark Pavillon als Käfig

    19.03.2012 Kulturpolitische Debatte "Selbstverschuldete Lähmung"

    07.03.2012 Neues Onlinemagazin "Paroli": "Wir waren unzufrieden"

    20.02.2012 Fuck The Academy

    20.02.2012 Rethinking A Lot

    09.01.2012 BürgerInneninitiative: Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!

    11.09.2011 barcamping 2.012 _ _ _ 23.-25. September 10:00 - 22:00

    18.05.2011 Kultureinrichtungen verlangen Mindestlohn

    18.05.2011 Das Land von morgen

    10.05.2011 Aufruf: Kunst, Kultur und Information weiter auf der Frequenz von TW 1

    09.05.2011 Anonyme Information - Sicher ist nicht sicher

    09.05.2011 Axel-Springer-Preis: Zwei Österreicher ausgezeichnet

    27.04.2011 30.04.11 work.less.power - tag der arbeitslosen

    23.03.2011 Österreich: Rechtsextreme müssen Internetseite vom Netz nehmen

    01.03.2011 Gemeinnützige Vereine fordern Rettungsschirm

    11.02.2011 PROTEST "Wir setzen uns nieder!"

    31.01.2011 Religiöse Empfindungen versus Freiheit der Kunst

    24.01.2011 Kunst- und Kulturbericht Stadt Graz 2009

    20.01.2011 ORF - Im Dialog mit Kulturschaffenden

    10.01.2011 „Stinkefinger“-Skulptur erhitzt die Gemüter

    07.12.2010 desde aqui. memoria e intercomunicacion

    04.11.2010 Bissigkeit, die Spaß macht

    18.10.2010 Protestvergoldung

    18.10.2010 Verleihung der Oscarts

    18.10.2010 Hitler-Ausstellung in Berlin: Das Volk und der "Führer"

    14.10.2010 Die UBS ruht nicht – und geht gegen KünstlerInnen vor

    07.10.2010 Fachtagung zu Medienrecht und Pressefreiheit geplant

    20.09.2010 Zero Tolerance für Roma

    06.09.2010 Wir sind alle Schlümpfe

    25.08.2010 Denkmal für einen Anarchisten

    24.08.2010 Ars Electronica will die Welt retten

    29.07.2010 Petition SCHLUSS MIT LUSTIG! Foerderskandal in OOE!

    28.07.2010 Gegen Repression und Polizeiübergriffe - für freie, selbstgestaltete Räume und unbehinderte autonome Kulturarbeit!

    28.07.2010 Mystery Tour durch die Denke der Beatles

    23.07.2010 Radiotest: ORF bleibt Platzhirsch

    17.06.2010 Hunger auf Kunst und Kultur im KiG! Büro!

    19.05.2010 "Diaspora": Offene Facebook-Alternative für mehr Privacy


    Volltextsuche
    KiG! Mailingliste: @

    CROPfm






    KiG! lagergasse 98a - A - 8020 graz - fon & fax + 43 - 316 - 720267 KiG! E-Mail.