kig Kultur in Graz. Plattform für interdisziplinäre Vernetzungsarbeit.

Lesen Programm Kulturarbeit Kurse Ausschreibung Jobs ausLage Über uns Links




´^` zurück     * alle kategorien


Grauschleier „Sport und Brötchen statt Drogen“

Gleitend sein suchender, kreiselnder Blick. Das Bike dreht eine gegenlaufende Schleife innerhalb der Runde um die im Raum stehende Frage: Wo Parklandschaften Platz lassen könnten? Es liegt sicher nicht an den Jungs, einen Rahmen für Ihren Sport nicht zu finden – zu oft landen die Pläne im Beton. Die Aussicht nach dem BMX-Park. Eine Betonwanne in ihrer Ausfertigung von den Jungskatern kritisiert kann nicht, um etwaige Stürze vorwegnehmen, zur Badewanne umstilisiert werden. Von einem der sommerlichen Hitze trotzendem Pool verbleibt schließlich wieder bloß himmelblauer Boden, wie man ihn aus alten Archivfotos der Grazer-Stadtbäder heraus kennt. Der bekennende Skater belächelte von der Rampe her schon das Vorhaben davor, ebenso wie danach. Sein Fuß gleitet dabei der betonernen Narbenwulst entlang. Sein Blick liegt vertieft im grauem Zentrum. Dahinter liegt der Volksgartenpavillion, der wieder belebt angeblich im herbst täglich durchstartet. Die Vorarbeiten fühlen sich gut an. Ebenso wie die Graffitis an der angrenzenden Mauer – I like. Die Spritzen unweit in der Toilette zeugen von anderwärtiger Tendenz. Davor ein bulgarisches Mädchen mit indischem Einschlag, das ich unlängst im Keller getroffen hatte. Hier sehen wir uns wieder!
Stand nicht die alte Seifenfabrik ursprünglich zur Diskussion für ein Tanzzentrum? Wäre nicht der Burggartenpavillion für diesen Zweck samt Freiluftgarantie nachhaltig viel geeigneter; im sportlich, künstlerischen wie therapeutischen Sinn? Eine inwendig impressionistische Parklandschaft hätte in ihrer moralisch-morgendlichen Verschlafenheit nichts gegen Movements einzuwenden. Von Volksgesundheit gar nicht zu reden.
Und von den Resten der Stadtmauer sieht man schließlich den Sonnenaufgang heraufkommen.
Um 6 Uhr Morgens dann ins Brötchenparadies, das weit vor dem Sorger geöffnet hält. Von der Hella Comet Sängerin den Kaffee bekommen, während der Rest nachverschläft. Die Balken bleiben auch beim Griesbäcker geschlossen – das schwere Eisentor ebenso. Was sich dahinter verbirgt? Eine Backstube, der Geschäftsbereich und eine alte vergilbte Ausgabe der Steirerkrone, entgegen die aufkommende Nachbarschaft gebacken und ... Da man keine weitere Kebabbude hier möchte, bleibt ohne Pionier vorerst alles beim Alten? Das Bike dreht tänzerisch ab und verschwindet in der langen Geraden, an den Frühaufstehern im Geidorf vorüber, auf der Suche nach dem Durchgang durchs Büro in den Gastgarten - einzigartig wie der Rosengarten selbst. Der altgebackene Fotter, der seinerseits Frühmorgens 1987 in bester „Resistancemanier“ säckeweise sein Brot an die UNIbesetzer verschenkte als Institution wird hoffentlich nicht wie das Cafe´ Museum oder das Drechsler abverschandelt, wobei noch lebende Vergleiche dieser Art holprig daher kommen. Dort steht nämlich ein „Aus“ im Raum. Weil sich die Arbeit nicht weiter rechnet. Weil der Hauseigner hochtrabendere Pläne bei dieser Gluthitze verfolgt. Die Twin-Tower-Leech sind nur eine der ironischen kunstfertigen Anspielungen in die glasfasrige Brokerwelt hinein - und Besetzungen selbst in den Murauen unerwünscht. Der letzte Rosengarten liegt also vor dem Fall ... und einen afghanischen Bäckermeister kann man sich hier wie dort nicht einmal vorstellen – und doch gibt es solche Männer, die uneigennützig der Familie wegen Brot backen.
Sein Blick hebt sich aus dem Betonzentrum heraus und er spricht den Sponsorenabsprung um den BMX-Park in Leibnitz wie eine Vorahnung an. Warum dann nicht Seitensprünge wagen um der Leere etwas Leben einzuverleiben? Es muss kein Drugstore sein, der den Park zur Aufmarschzone welcher Verordnungen auch immer-wieder zeugt. Das Rad fliegt förmlich durch die Lüfte. Die Entscheidungsschwäche liebäugelt immer mangels der Durchsetzung davor. Der Skater sitzt einsam an der Betonkante, erwartet etwas Begleitsames für die bereits ausverhandelten Pläne. Aber auch dieser Sommer, wie tatkräftig auch immer, wird vorübergehen. Und am Horizont sammeln sich Regenwolken, lassen den Fluss anschwellen, wie die Wanne füllen.


Picture by Jesus Arellanes
found on his flickr page
(www.flickr.com/photos/jarellanes/2904520253/sizes/o)
(cc) (non commercial use and attribution as stated) ...




[Kolumne/n.nagy/27.07.2010]







    ´^` zurück


    Kolumne - n.nagy


    06.11.2017 Flüchtig

    05.10.2017 Who can it be NOW?

    01.09.2017 Kurz oder Lang

    31.07.2017 Konzentriert Euch

    20.07.2017 Kunst: eine Verantwortung

    12.06.2017 Weisses Papier

    17.05.2017 Salz im Tanz

    04.04.2017 Es wurmst

    07.03.2017 Two for Twelve

    08.08.2016 Micro Galleries

    22.07.2016 Pubculture

    21.06.2016 Spiel und die Welt

    12.05.2016 Friendly Alien

    25.04.2016 Spielfelder

    04.03.2016 WE COME AS FRIENDS

    26.02.2016 Sound the beast

    09.02.2016 Free China

    13.12.2015 Happy?

    10.11.2015 SPIELFELD

    16.10.2015 Mein K(r)ampf

    14.10.2015 Die Revolution frisst - Vereine die gerne AGs wären

    13.07.2015 Der Fremde

    10.06.2015 Vagabunden

    20.03.2015 An-Statt-TV-Land

    20.02.2015 FPF Filmpionier Bernhard Frankfurter

    28.01.2015 Zabriskie Point: davor und danach

    12.12.2014 Xmas3

    14.11.2014 Klick it

    20.10.2014 herbstpartie-y

    23.09.2014 Dort – wo uns die Sprache erfindet

    27.08.2014 Zukunft war gerade – und jetzt!

    06.06.2014 Ein Sonntag im Mai

    29.04.2014 Damals - Zeiten der Unruhe

    24.03.2014 Krieg - Art

    14.02.2014 Cooperale

    11.11.2013 Straßennarben

    10.10.2013 Das blaue Wunder - eine Brücke

    05.09.2013 Belämmert mich - nicht.

    05.08.2013 Take Care – cam me free

    06.07.2013 Kunst-Aufwertung

    03.06.2013 Über Kinder der Iris

    13.05.2013 Grundlagen. Wer lehrte die Biene?

    27.03.2013 Venedig

    08.03.2013 HAARP - Harfenspieler

    29.01.2013 Keine Angst

    06.12.2012 Der Hofer wars ...

    29.11.2012 Sieben

    08.10.2012 Flashmobbing

    07.09.2012 Club-Subculture again

    02.08.2012 Keplerkoje - Gnadenlose Flut

    25.07.2012 Zuviel Hitze

    02.07.2012 Erdbeweger

    18.05.2012 LEND WIRBELT

    10.04.2012 Sturm - Kratzer am Meer

    27.03.2012 Aufruf des Erinnerns (Iden des März)

    16.02.2012 2nd Floor - stadtmuseum

    23.01.2012 Neue Heimat

    04.01.2012 Das verborgene Museum

    29.11.2011 Bleibt Papier geduldig?

    03.11.2011 Macht Platz

    19.09.2011 Much too Much . Zuviel ist Zuviel

    02.08.2011 Gries-Gardening

    18.07.2011 Eine „Annen4elfolge“

    29.06.2011 Arbeit macht über die Freiheit der Kunst freier

    26.04.2011 ...oder dem Tanz das Töten verging

    22.02.2011 3-25 ist -23

    10.01.2011 Minus 18-25

    06.12.2010 United - und eine Diagonale

    12.10.2010 “Better Together”

    24.08.2010 Smok-ie

    27.07.2010 Grauschleier „Sport und Brötchen statt Drogen“

    07.07.2010 Urbanes Verhandeln

    31.05.2010 Es gilt die Unschuldsvermutung

    30.03.2010 Black is Black

    02.03.2010 Alles Schweigen - Shining: Ein Schubhaftgefängnis - Lager - in Vordernberg?

    02.02.2010 "Jojo"

    14.01.2010 Hotel §5 MRK

    15.12.2009 Theater der Unterdrückten - das Weltforum-Theaterfestival aus Graz

    15.11.2009 Schatz des Arif

    30.10.2009 Mur-Boal

    30.09.2009 Hanedke

    13.09.2009 Daheimatlos

    08.08.2009 Parkland

    08.08.2009 Daheimatlos

    10.06.2009 Kunst sollte man auch kaufen

    05.05.2009 Einmal Arbeit genügt.

    14.04.2009 Akademie Ortlos

    09.03.2009 Frühlingsverfolgen

    02.12.2008 Transkaukasische U-Boote

    08.10.2008 Shanti-Kunstsitzen

    12.09.2008 BECAUSE

    10.07.2008 REGIONAL (e)

    27.06.2008 Frühsommerspiele

    08.04.2008 Nico will es wissen

    05.03.2008 Alles Schall und Rauch

    05.03.2008 Die üblichen Verdächtigen

    23.02.2007 Über fall?

    05.07.2006 Bürgerwehren, Bettler und Fremde I

    04.07.2005 Nicht jeder ist eine Minderheit?

    13.06.2005 Gugi TV

    31.03.2005 Frühlingserwachen

    09.03.2005 Alles Lug ..?

    25.02.2005 Frauen in die Küche – Keller unter Wasser

    31.01.2005 „Melodie“

    25.01.2005 Amen Dschijas

    10.11.2004 Mr. President

    05.10.2004 Zeit der Zigeuner Teil II

    04.10.2004 Zeit der Zigeuner (1. Teil)

    22.09.2004 Adieu Marius

    14.09.2004 He romare!

    09.09.2004 Vielleicht kalt duschen .....

    28.07.2004 GRAZ ERZÄHLT

    21.07.2004 Aufgabe: „Alavitien“

    24.06.2004 Wie du sagen „Kassa"

    09.06.2004 Kindermusiker oder der Bürgermeister, der Pfarrer und die Diva


    Volltextsuche
    KiG! Mailingliste: @

    CROPfm






    KiG! lagergasse 98a - A - 8020 graz - fon & fax + 43 - 316 - 720267 KiG! E-Mail.