kig Kultur in Graz. Plattform für interdisziplinäre Vernetzungsarbeit.

Lesen Programm Kulturarbeit Kurse Ausschreibung Jobs ausLage Über uns Links




´^` zurück     * alle kategorien


Vagabunden

Zeltroma wurden schon unter der rumänisch-kommunistischen Ära zwangsweise in Plattenbauten umgesiedelt. Es war der Behörde ein Dorn im Auge, dass Menschen auf den Freiflächen der Vorstädte in Zelten wohnten, sich unangemeldet “vogelfrei” von Ort zu Ort bewegten. Niederlassungsfreiheit war stets mit Gefahren verbunden. Erstens, dass sie unter freiem Himmel etwas erkennen könnten, was die systemische Manipulationsmaschine enttarnte. Zweitens, dass sie für die Behörden nicht permanent – zu welchem Zweck auch immer – greifbar und verfügbar waren. Heute denkt man für AsylwerberInnen den umgekehrten Weg und sucht nach der unpopulärsten Unterkunft, verbannt Flüchtlinge in Zeltlager, die beim ersten Platzregen zu überschwemmen drohen. Aus Raumnot oder Abschreckung wird ein den Umständen entsprechendes Katastrophenszenario inszeniert. Man sollte sich eine Einreise in den Zeltstaat Österreich nochmals überlegen. Dabei verfügen wir über eine Unzahl an Gebäuden, Leerstellen oder Lücken, die gefüllt werden wollen: vormalige Gemeindehäuser, Gasthöfe, Hotels, Pfarrhöfe, Pensionen, Klöster, wie leerstehende Spekulationsobjekte. Bei aller militärischen Abschreckung, die über den Grenzschutz hinaus inszeniert wird, wäre es zwar klug über Bundesgebäude und Kasernen hinaus zu denken, um der Flüchtlingsunterbringung eine weitere Dimension zuzugestehen – es muss ja kein Schubhaftgefängnis sein. Der Begriff “displaced person” taucht zumeist in und über direkt betroffene Kriegsregionen auf und bringt Sicherheitsfanatiker auf den Plan: absolute Überwachung, totalitäre Kontrollmuster, verbunden mit übersteigerter narzistischer Eigendefinition. Der letzte Wahlsonntag im Mai brachte dann das Angstfass zum Überlaufen. Mit Parolen wie “Steirerland in Steirerhand” und “Neue Wohnungen statt Moscheen”  ist Mario Kunasek, selbst als Unteroffizier im Heeresdienst ausgebildet, in seine eigensten Heimat- und Angstparolen eingestiegen, die er seriell zur FPÖ-Haltung schaltet; das, was schon Jahre davor um das Flüchtlingsheim Mitterstraße zu militärischer Agenda in Auftreten und Jargon Bürgerwehrcharakter sichtbar machte. In 116 steirischen Gemeinden reagiert offensichtlich diese Angst- und Herrenpolitik, wo die FPÖ mehr als 30% der Stimmen erreichte. Ein erschreckendes Ergebnis nach all den Skandalen um die Hypo Alpe Adria uvm. Man muss unser Bildungssystem offen hinterfragen, das Auswüchse dieser Art nicht im Griff hat, Medien, die populistisch der Angst und Hysterie offen zuspielen, um schließlich der Landesregierung eine erweiterte Aufgabe zu geben und dem entsprechenden Bildungsauftrag frühzeitig nachzukommen. Der beinahe militärische Polizeiaufmarsch um die Strache-Wahlkampfrede zeugt deutlich von einer paranoiden Haltung, um ein gewaltbereites Klima über die Strategie hin selbst zu erzeugen. Die Polizei hat ganz offensichtlich ihren “Freund und Helfer”- Status aus post-orwellscher Überzogenheit verspielt. Das aber gleichzeitig eben dort, wo tatsächlich etwas Bedenkliches geschieht, offenbar nichts geschah, liegt auf der Hand wie im Dunklen. Das Bombenattentat aus dem Jahr 2010 auf das Flüchtlingsheim Mitterstrasse ist bis dato nicht aufgeklärt worden. Auch hier gilt die Unschuldsvermutung über sämtliche Verdächtigungen. Es hat aber bis heute keine Anklage gegeben. Sprengstoff war es auf alle Fälle und Personengefährdung lag vor. Die Kunst wird nach dem letzten Wahlergebnis gefordert, die entsprechenden Fragen stellen zu müssen und durchaus kritische Position zu beziehen, um jenem paranoiden Klima entgegenzutreten und Werke mit Aufklärungscharakter zu liefern. Fragt sich, ob die Kunst nicht ihren Bildungsauftrag verwässert hat, während ein militärischer Ausbildungsauftrag sich aufmacht “die Heimaterde” zu verteidigen. Dass die rumänischen Zeltroma haufenweise Erde in die Plattenbauten getragen hatten, um dort ihre Zelte wieder aufzubauen, ist der zynisch-menschenverachtenden politischen Haltung unbekannt. Erde im 4. Stock, ob von Chemtrails oder Pestiziden kontaminiert, bleibt Erde. Das bestätigen schon J.L. Friedmans “Green Code” Beschreibungen, sowie Rosalie Bertells Geoenginierungsenthüllungen. Ob Erde in einem Hochhaus landet oder nicht, sie schafft gesundes Fundament oder Krankheitsbild, an dem es zu arbeiten gilt. Der rote Keil plant gerade die Ausstellung “Der 3. Krieg” in einem open call und fordert künstlerische Positionierung, mit der Frage von Keiltendenzen und Blockhaltung in einer Zeit, wo die “Vogelfreien” ein überzogener Frequenzbereich aus den Bahnen wirft. Menschen fallen dabei gezwungener Maßen zu Boden. Man sollte Acht geben, dass nicht militärische Profilmuster darauf treten.

(c) Alexander Kapeller
Plattenbauten - Kaliningrad 2014...




[Kolumne/n.nagy/10.06.2015]







    ´^` zurück


    Kolumne - n.nagy


    06.11.2017 Flüchtig

    05.10.2017 Who can it be NOW?

    01.09.2017 Kurz oder Lang

    31.07.2017 Konzentriert Euch

    20.07.2017 Kunst: eine Verantwortung

    12.06.2017 Weisses Papier

    17.05.2017 Salz im Tanz

    04.04.2017 Es wurmst

    07.03.2017 Two for Twelve

    08.08.2016 Micro Galleries

    22.07.2016 Pubculture

    21.06.2016 Spiel und die Welt

    12.05.2016 Friendly Alien

    25.04.2016 Spielfelder

    04.03.2016 WE COME AS FRIENDS

    26.02.2016 Sound the beast

    09.02.2016 Free China

    13.12.2015 Happy?

    10.11.2015 SPIELFELD

    16.10.2015 Mein K(r)ampf

    14.10.2015 Die Revolution frisst - Vereine die gerne AGs wären

    13.07.2015 Der Fremde

    10.06.2015 Vagabunden

    20.03.2015 An-Statt-TV-Land

    20.02.2015 FPF Filmpionier Bernhard Frankfurter

    28.01.2015 Zabriskie Point: davor und danach

    12.12.2014 Xmas3

    14.11.2014 Klick it

    20.10.2014 herbstpartie-y

    23.09.2014 Dort – wo uns die Sprache erfindet

    27.08.2014 Zukunft war gerade – und jetzt!

    06.06.2014 Ein Sonntag im Mai

    29.04.2014 Damals - Zeiten der Unruhe

    24.03.2014 Krieg - Art

    14.02.2014 Cooperale

    11.11.2013 Straßennarben

    10.10.2013 Das blaue Wunder - eine Brücke

    05.09.2013 Belämmert mich - nicht.

    05.08.2013 Take Care – cam me free

    06.07.2013 Kunst-Aufwertung

    03.06.2013 Über Kinder der Iris

    13.05.2013 Grundlagen. Wer lehrte die Biene?

    27.03.2013 Venedig

    08.03.2013 HAARP - Harfenspieler

    29.01.2013 Keine Angst

    06.12.2012 Der Hofer wars ...

    29.11.2012 Sieben

    08.10.2012 Flashmobbing

    07.09.2012 Club-Subculture again

    02.08.2012 Keplerkoje - Gnadenlose Flut

    25.07.2012 Zuviel Hitze

    02.07.2012 Erdbeweger

    18.05.2012 LEND WIRBELT

    10.04.2012 Sturm - Kratzer am Meer

    27.03.2012 Aufruf des Erinnerns (Iden des März)

    16.02.2012 2nd Floor - stadtmuseum

    23.01.2012 Neue Heimat

    04.01.2012 Das verborgene Museum

    29.11.2011 Bleibt Papier geduldig?

    03.11.2011 Macht Platz

    19.09.2011 Much too Much . Zuviel ist Zuviel

    02.08.2011 Gries-Gardening

    18.07.2011 Eine „Annen4elfolge“

    29.06.2011 Arbeit macht über die Freiheit der Kunst freier

    26.04.2011 ...oder dem Tanz das Töten verging

    22.02.2011 3-25 ist -23

    10.01.2011 Minus 18-25

    06.12.2010 United - und eine Diagonale

    12.10.2010 “Better Together”

    24.08.2010 Smok-ie

    27.07.2010 Grauschleier „Sport und Brötchen statt Drogen“

    07.07.2010 Urbanes Verhandeln

    31.05.2010 Es gilt die Unschuldsvermutung

    30.03.2010 Black is Black

    02.03.2010 Alles Schweigen - Shining: Ein Schubhaftgefängnis - Lager - in Vordernberg?

    02.02.2010 "Jojo"

    14.01.2010 Hotel §5 MRK

    15.12.2009 Theater der Unterdrückten - das Weltforum-Theaterfestival aus Graz

    15.11.2009 Schatz des Arif

    30.10.2009 Mur-Boal

    30.09.2009 Hanedke

    13.09.2009 Daheimatlos

    08.08.2009 Parkland

    08.08.2009 Daheimatlos

    10.06.2009 Kunst sollte man auch kaufen

    05.05.2009 Einmal Arbeit genügt.

    14.04.2009 Akademie Ortlos

    09.03.2009 Frühlingsverfolgen

    02.12.2008 Transkaukasische U-Boote

    08.10.2008 Shanti-Kunstsitzen

    12.09.2008 BECAUSE

    10.07.2008 REGIONAL (e)

    27.06.2008 Frühsommerspiele

    08.04.2008 Nico will es wissen

    05.03.2008 Alles Schall und Rauch

    05.03.2008 Die üblichen Verdächtigen

    23.02.2007 Über fall?

    05.07.2006 Bürgerwehren, Bettler und Fremde I

    04.07.2005 Nicht jeder ist eine Minderheit?

    13.06.2005 Gugi TV

    31.03.2005 Frühlingserwachen

    09.03.2005 Alles Lug ..?

    25.02.2005 Frauen in die Küche – Keller unter Wasser

    31.01.2005 „Melodie“

    25.01.2005 Amen Dschijas

    10.11.2004 Mr. President

    05.10.2004 Zeit der Zigeuner Teil II

    04.10.2004 Zeit der Zigeuner (1. Teil)

    22.09.2004 Adieu Marius

    14.09.2004 He romare!

    09.09.2004 Vielleicht kalt duschen .....

    28.07.2004 GRAZ ERZÄHLT

    21.07.2004 Aufgabe: „Alavitien“

    24.06.2004 Wie du sagen „Kassa"

    09.06.2004 Kindermusiker oder der Bürgermeister, der Pfarrer und die Diva


    Volltextsuche
    KiG! Mailingliste: @

    CROPfm






    KiG! lagergasse 98a - A - 8020 graz - fon & fax + 43 - 316 - 720267 KiG! E-Mail.